Stoffwechsel und vegetatives Nervensystem

Die Hauptsäulen unserer Gesundheit


Stress / vegetatives Nervensystem

Im Prinzip ist Stress die Reaktion unseres Organismus auf jede Belastung. Nicht immer ist Stress spürbar und oft sieht man es gestressten Menschen nicht an. Fehlt die Erholung summiert sich der Stress und hinterlässt seine Spuren im Körper.

 

Biochemisch ist Stress eine Katastrophe. Egal ob "positiv" oder "negativ". Es kommt zu einer Einschränkung der Regenerationsfähigkeit durch ein Ungleichgewicht des vegetativen Nervensystemes, dem zentralen Regelsystem im Organismus. Dauerhafter zu viel Stress führt zu einer Fehlfunktion des Stoffwechsels und ist die Ursache vieler Gesundheitsstörungen. 

 

Zuviel Stress macht dick, sauer, müde und krank!

 


Eine Lebensversicherung ist die vegetative Balance!  Nur dann funktioniert der Organismus optimal und hat Reserven um Belastungen abzufedern.

 

Eine Analyse des vegetativen Nervensystems mittels Herzratenvariabilität (HRV) liefert den aktuellen Status und ein biologisches (HRV)-Alter.

 

 

Die gute Nachricht: Stress lässt sich messen, analysieren und reduzieren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderung der HRV-Meßwerte nach 35 minütigem IHT-Zelltraining


Stoffwechsel / Mitochondrien / Energie

Der Stoffwechsel ist der Motor für alle lebenswichtigen Prozesse in unserem  Organismus.

 

Stoffwechsel steht für Aufnahme, Transport und chemische Umwandlung von Stoffen im Organismus, sowie der Abgabe von Stoffwechselendprodukten an die Umgebung. Wenn er gut funktioniert fühlen wir uns vital und munter.

 

Sauerstoff + Nährstoffe = Energie (ATP)

 

Für einen funktionierenden Stoffwechsel braucht es leistungsfähige Mitochondrien (Zellkraftwerke). In den Mitochondrien wird unsere "Lebensenergie" erzeugt. Stress und ein ungesunder Lebenstil schädigen die Mitochondrien und schwächen die diese.

 

Das Problem:

Geschädigte Mitochondrien lassen sich nicht mehr reparieren. Schlimmer noch,  geschädigte Mitochondrien vermehren sich schneller als gesunde, so dass der Energiemangel weiter zunimmt. 90% aller chronischen Erkrankungen sind auf geschwächte Mitochondrien zurückzuführen.

 

Die Lösung:

Der Austausch geschädigter Mitochondrien durch neue leistungsfähige Mitochondrien. Dies kann durch ein Höhenluft-Zelltraining (wechselnder Sauerstoffgehalt in der Atemluft) erreicht werden. Diese Methode wurde den 1980er Jahren intensiv bei der Arbeit mit Piloten und Kosmonauten "entdeckt" und seitdem erforscht und optimiert.

 

Mit einer Stoffwechselmessung kann man die Funktion und Qualität des Stoffwechsels beurteilen und ein individuelles Stoffwechselprogramm gestalten.

 

Ein gesunder (Ruhe-)Stoffwechsel ist durch folgende Faktoren gekennzeichnet:

  • 70-80% Fettstoffverbrennung
  • nomale Stoffwechselrate
  • gute Sauerstoffverwertung der Zellen
  • niedrige Säurelast